Facebook

Fan werden und gewinnen!

BABOONS Newsletter

Meine E-Mail-Adresse:

Ich möchte den kostenlosen Newsletter
anmelden
abmelden

Extrem Enduro

Red Bull Minas Riders - Jarvis führt

Regen in Brasilien. Nach einem nassen Prolog wurde auch der erste Fahrtag des Red Bull Minas Riders Extrem Enduro von Regen und Kälte dominiert.

Tiefhängende Wolken in den Bergen rund um Belo Horizonte sorgten für Winterfeeling. Die Top drei des Prologs, Cody Webb, Graham Jarvis und Auftaktsieger Alfredo Gomez gingen als Erste ins Gelände.


Jarvis rbminas1

Jarvis (#2) machte das Tempo und ging schnell in Führung. Der Husky-Pilot war bei mehreren Checkpoints vorne, wurde aber am Ende von Webb eingeholt. Nach der Auswertung der Ergebnisse und einer Korrektur wurde klar, dass Jarvis die Bestzeit gefahren war.

"Der Regen hat es nicht besser gemacht", erläuterte der Brite. "Die schweren Abschnitte reihten sich mittags aneinander. Ich führte in der letzten Sektion vor Cody, aber er überholte mich vor der Ziellinie. Nach der Korrektur der Zeiten gehört die Führung mir. Es ist noch ein langer Weg, die Jungs fahren wirklich gut, es wird ein enges Rennen."

Gomez büßte am Donnerstag bereits viel Zeit ein. Philipp Scholz, der einzige Fahrer in der Gold-Klasse mit einem Viertakter, lieferte eine gute Vorstellung. Der Deutsche liegt auf Rang vier, weniger als eine halbe Stunde hinter Jarvis.

Die zweite Ausgabe des Red Bull Minas Riders endet am Sonntag nach drei weiteren Offroad-Fahrtagen und dem von den Veranstaltern Epilog genannten Schlussabschnitt.

1. Graham Jarvis, GBR, Husqvarna 4:58:26 Std
2. Cody Webb, USA, KTM +3:24 Min
3. Alfredo Gomez, SPA, KTM +20:03
4. Philipp Scholz, GER, KTM +29:39
5. Paul Bolton, GBR, KTM +51:23
6. Pol Tarres, SPA, Beta +1:00:52




Foto: Marcelo Maragni


Auf Facebook teilen.

Unsere Partner

Copyright © 2012 BABOONS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Keine Haftung und kein Anspruch auf Vollständigkeit sowie Richtigkeit von Inhalten, Berichten und Kommentaren.