Facebook

Fan werden und gewinnen!

BABOONS Newsletter

Meine E-Mail-Adresse:

Ich möchte den kostenlosen Newsletter
anmelden
abmelden

Motocross

Notizen aus dem Trentino

papenmeier wmx rd2 2017

Larissa Papenmeier sorgt beim WM-Lauf im Trentino für das beste deutsche Ergebnis des Wochenendes. Papenmeier (#423) verbessert sich als Fünfte auf genau diesen Rang in der WM-Tabelle. Ex-Weltmeisterin Steffi Laier wird in Pietramurata Siebte.

Den Sieg beim Heimrennen schnappt sich Kiara Fontanesi (1-2) vor der jungen Neuseeländerin Courtney Duncan (3-2), die damit ihre WM-Führung verteidigt.

Unterdessen war Motorsport-Direktor Pit Beirer überwältigt vom Resultat seiner KTM-Piloten. "Heute war mit Sicherheit eines der schönsten Rennen, die ich gesehen habe", so Beirer. "Jorge (Prado) gewinnt seinen ersten Grand Prix, Pauls (Jonass) holt sich die WM-Führung zurück und Tony (Cairoli) gewinnt Lauf eins, rappelt sich nach dem Sturz auf und stellt alles auf den Kopf - nachdem der Sieg bereits verloren schien. Die Nationalhymne zu hören, die Zuschauer zu sehen und dass einige der Stärksten im Fahrerlager heulten, es war ein ganz spezieller Moment. Es ist großartig zu sehen, wie viel Energie und Kraft in einem Team steckt. Wirklich ein spezieller Tag."



Für den mit Spannung erwarteten Auftakt der EMX250 konnte sich weder Tom Koch noch Mike Stender qualifizieren. Beide scheiterten samstags im Hoffnungslauf. Die beiden Rennen wurden von den Einheimischen bestimmt. Simone Furlotti siegt vor seinem Landsmann Morgan Lesiardo. ADAC Youngster Cup-Leader Miro Sihvonen komplettiert das Podest. In den Top acht klassieren sich vier Italiener.

Für Yamaha lief es in drei Klassen richtig gut. Der Schweizer Arnaud Tonus sichert sich sein erstes MXGP-Podest, Duncan und Furlotti siegen. Aber in der MX2 musste man einen Rückschlag einstecken. Die französische Titelhoffnung Benoit Paturel landete abgeschlagen auf Rang 19. Ein technischer Ausfall und einmal Platz 13 war die ungenügende Ausbeute für den 22-Jährigen. Paturel rutscht in der WM ab auf Position fünf.

 

Ergebnis nach 2 Läufen

Frauen-WM

EMX250

Bereits nächstes Wochenende wartet in Valkenswaard Runde 6 der MXGP/MX2-WM. Jeffrey Herlings, der als MXGP-Rookie bisher weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, hat dann Gelegenheit auf einen Neustart. Der verunsicherte Niederländer schildert in einem Interview mit RacerX online, er "habe die Klasse, das Motorrad und die Konkurrenz unterschätzt".

Seit 2010 startete Herlings sechs Mal in Valkenswaard. Immer gewann er sein Heimrennen mit Maximalpunktzahl. Herlings spricht von einem "make-it or break it" Wochenende. Aber auch für den starken Sandfahrer Max Nagl bietet das Rennen die Chance, in die Erfolgsspur zurückzukehren. Neben den beiden WM-Klassen starten in Holland die EM-Kategorien EMX250 und (erstmals in dieser Saison) die Zweitakter der EMX125.

Foto: www.mxgp.com


Auf Facebook teilen.

Unsere Partner

Copyright © 2012 BABOONS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Keine Haftung und kein Anspruch auf Vollständigkeit sowie Richtigkeit von Inhalten, Berichten und Kommentaren.