Facebook

Fan werden und gewinnen!

BABOONS Newsletter

Meine E-Mail-Adresse:

Ich möchte den kostenlosen Newsletter
anmelden
abmelden

Saisonauftakt der Deutschen Cross Country Meisterschaft – Aprilwetter und volles Haus

Der Auftakt zur Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) in Triptis hatte alles zu bieten, was ein Rennwochenende braucht. Sonne, Regen, Schnee sowie Schlamm und Werksboden allein am Samstag. Fast schon traditionell wurde der Auftakt der Saison zum Wetterroulette. Sonntag sorgte eine überwiegend kalte aber trockene Wetterlage für entspanntere Mienen im Fahrerlager. Das Team des MSC Triptis leistete am Samstagabend noch einmal ganze Arbeit auf der Strecke.

Triptis 480

Sonntag morgens ging es mit den Quad und ATVs weiter. Mit an Board auch die zwei neuen Klassen XC Quad Woman und XC Quad Super Senioren. Trotz eines sehr vollen Starterfelds lief der Start und auch das Rennen sehr diszipliniert ab. Der Vorjahresmeister der  Quad Pro, Kevin Ristenbieter, setzte sich vom Start weg an die Spitze und behauptete diese bis zum Schluss. Seine Kontrahenten auf Platz zwei und drei, David Freidinger und Richart Schmidt, hatten etwas mehr zu tun. Freidinger mit Problemen am Start und Schmidt mit einem bewussten „Fehlstart“, allerdings zu spät und nicht zu früh, pflügten sich durch das komplette Feld der Pros hindurch - bis auf das Treppchen. Schmidt wollte nach eigener Aussage „einfach mal in Triptis ins Ziel kommen“, und hatte es aus diesem Grund am Anfang ruhig angehen lassen.

triptis1 480

Weiter ging es mit dem Rennen der Klassen XC 2-Takt, 4-Takt und den Pros. Mit dabei natürlich auch die Topfahrer aus dem Vorjahr, Gesamtsieger Kornel Nemeth und seine ewigen Kontrahenten, Chris Gundermann, Christian Weiß und Kevin Zdon. Die beiden letztgenannten Fahrer hatten letztlich nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. So kam es mal wieder zum Duell Nemeth gegen Gundermann. Gundermann zog vom Start weg an die Spitze und machte schon zu Beginn klar deutlich, dass man an ihm vorbei muss, um ganz oben auf dem Treppchen zu landen. Nemeth wartete 2 bis 3 Runden ab und zog dann das Tempo an, fuhr auf Gundermann auf und überholte ihn dann sogar im ersten Abschnitt des Rennens. Schnell war klar, dass die beiden Piloten das Rennen unter sich ausmachen werden. Gundermann konterte dann nach kurzer „Ruhephase“ wieder, ging an Nemeth vorbei und baute seinen Vorsprung auf phasenweise bis zu 50 Sekunden aus. Kurz vor dem Ende akzeptierte Nemeth den zweiten Platz, Gundermann wurde als Sieger abgewunken und holte sich somit vor dem amtierenden Meister die Maximalpunktzahl in Triptis.

triptis 480

Zum Abschluss des Auftaktwochenendes stand die neue Klasse XC Supersprint auf dem Plan. Die rund 25 Teilnehmer absolvierten am Mittag bereits ihr freies Training und waren somit bereit für ihr Rennen. 40 Minuten plus eine Runde auf einer stark verkürzten Strecke auf dem MX-Kurs ist die Vorgabe des Renn-Promotors BABOONS. Auch Chris Gundermann, der gerade eben noch das Rennen der Pros gewonnen hat, stand im frischen Trikot erneut bereit auf der Startgerade. Nachdem beide Startreihen zusammen auf die Strecke geschickt wurden, war es erneut Gundermann, der vom Start weg in Führung ging. Einzig Michael Kartenberg konnte Gundermann ernsthaft Paroli bieten und blieb dran am 24-jährigen Heißsporn. Nach etwa 20 Minuten verließen Gundermann die Kräfte und Kartenberg kann nicht nur näher, sondern zog auch vorbei an Gundermann. Der konnte dann kräftemäßig nicht mehr kontern und musste Kartenberg ziehen lassen. Dieser holte sich letztlich den Sieg in der neuen Klasse, Gundermann wird nach tollem Kampf Zweiter und Roland Diepold jun. holte sich Rang drei.

Die GCC 2017 feierte einen gelungenen Einstand, weiter geht es in drei Wochen im thüringischen Walldorf/Werra.

Ergebnisse und Fotos gibt es wie immer unter: gcc.xcc-racing.com

Auf Facebook teilen.

Unsere Partner

Copyright © 2012 BABOONS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Keine Haftung und kein Anspruch auf Vollständigkeit sowie Richtigkeit von Inhalten, Berichten und Kommentaren.