Facebook

Fan werden und gewinnen!

BABOONS Newsletter

Meine E-Mail-Adresse:

Ich möchte den kostenlosen Newsletter
anmelden
abmelden

GIBSON-TYRES: Die ENDURO-Alternative mit Biss...

Gibson Aufmacher 480

Der neue Hersteller GIBSON-TYRES stammt aus England und wird vom Importeur Niemann & Frey aus Krefeld europaweit vertrieben. GIBSON-TYRES ist ein noch sehr junges Unternehmen, das aber zugleich sehr viel Erfahrung im Reifen-Herstellungsprozess besitzt. Der Firmensitz befindet sich im englischen Cheltenham und weist ein Technologie-Zentrum auf, dass den Einsatz von High-Tech-Labors sowie modernster Computer-Technologien ermöglicht.

LOGO D 480

GBISON TYRES selbst versteht sich als eigenständiger Technologieträger, der sich in allen Belangen für sein Produkt verantwortlich zeigt und dies auch mit Herzblut beweist. Zum Beispiel werden alle Produkte durch CAD-Zeichner in England entworfen und die Gummi-Mischung wird in den hauseigenen Labors entwickelt, getestet und für die Produktion freigegeben.

Nachdem man bereits im Cross-Segment nicht nur in den USA, sondern auch in Europa überzeugen konnte, widmet man sich mit den Tech 6.1 und Tech 7.1 fürs Hinterrad sowie den Tech 8.1 und 9.1 fürs Vorderrad dem anspruchsvollen Sportenduro-Segment, dessen Reifen der FIM-Regelung unterliegen und außerdem für die Straße zulassungsfähig sein müssen. Dass ein klassischer FIM-Reifen nicht mal ebenso vom Labor ins Gelände gelangt versteht sich von selbst. Denn die vielseitigen Ansprüche an einen FIM-Enduro-Reifen für nahezu alle Untergründe wie Felsen, Erdboden, Wurzeln, loses Gestein und so weiter sorgen für einen extrem hohen Anspruch, dem man auch als Branchen-Neuling erst einmal gerecht werden muss.

Gibson Movei Facebook 480

In unserem Test unterziehen wir den Tech 8.1 in der Größe 90/90-21 und Tech 6.1 in der Größe 140/80-18 einen Allround-Praxiseinsatz. Letzterer steht noch als
X60-Variante zu Verfügung. Das bedeutet, dass es sich hier um eine weichere Gummimischung handelt, die umgangssprachlich als "Soft" bezeichnet wird.
Die Montage der Reifen erfolgt mit Heavy-Duty-Schläuchen - ebenfalls von Gibson - mit vier Millimetern Wandstärke, was die Durchschlagssicherheit auch bei niedrigem Luftdruck relativ gering hält. Dabei treten keine Auffälligkeiten auf. Sprich, die Reifenkarkasse ist weder extrem widerspenstig noch auffällig einfach während der Montage zu handeln - mit Ausnahme der X60-Variante.

Allerdings ist der Unterschied zwischen dem 6.1 und 6.1 Soft sofort fühlbar. Die  Stollen lassen sich beim X60 mühelose Verdrehen oder bewegen, was in der Standard-Version nicht so ohne weitere möglich ist. Damit wird die Anpassungsfähigkeit an den Untergrund und somit auch die Traktion am Hinterrad deutlich gesteigert. Ist das schon die Empfehlung fürs Extrem-Enduro?

DSC 7499 480

TECH 6.1: Die Stollenanordnung und Ausrichtung ist bekannt und bietet rein optisch kaum Neuerungen im Vergleich zur Konkurrenz. Im Einsatz zeigt sich der Tech 6.1 im positiven Sinn unauffällig. Das heißt, alles was der Reifen können soll, macht er auch. Es sind keine außergewöhnlichen Reaktionen in unterschiedlichsten Fahrsituationen feststellbar, die auf eine andersartige Karkassen-Struktur hinweisen. Nahezu alle Fahrmanöver gehen wie gewohnt von der Hand, so dass man diesem Reifen in Sachen Seitenführung, Selbstreinigung und Stabilität ein tadelloses Ergebnis attestieren kann. Auch bei Sprüngen erweist sich der Reifen mit einem Luftdruck von 0.8 bar weder als zu weich, noch federt er im elastischen Bereich überdurchschnittlich zurück, was sich auch über Wurzeln und Wellen durch eine neutrale Fahrweise bestätigt: Insgesamt eine runde Angelegenheit!

Gibson 6.1 480

TECH 6.1 X60: Gleiches Spiel, allerdings mit einer softeren Gummimischung. Dies bedeutet in der Regel, dass der Karkassen-Aufbau dadurch flexibler wird und sich die Stollen als nachgiebiger erweisen. Auf harten felsigen Untergrund rutscht diese Reifenmischung nicht einfach weg, sondern hält auffallend lange die Traktion aufrecht. Ebenso verhält es sich in Steilauffahrten auf klassischem Waldboden. Die Traktion ist deutlich höher und die dadurch offerierten fahrerischen Möglichkeiten im extremen Gelände sind herausragend. Allerdings rächt sich diese Besonderheit logischerweise im klassischen Einsatz auf der schnellen Etappe. Mehr Flexibilität verursacht auch in diesem Fall weniger Stabilität, so dass die Walk-Eigenschaften bei Richtungswechseln spürbar in Erscheinung treten. Weiß man darum, ist das kein Problem und man stellt sich fahrerisch darauf ein. Der Verschleiß ist dadurch logischerweise höher als beim Standard-6.1.

DSC 7338 480

TECH 8.1: Dieses Reifenprofil gefällt auf tiefem Geläuf durch eine gute Selbstreinigung und sorgt auf hartem Untergrund durch die enge Stollen-Verteilung am Profilrand für guten Seitenhalt, so dass der Grenzbereich für den Drift übers Vorderrad breit angelegt und gut spürbar ist. Für die maximale Verzögerung auf hartem Untergrund sind minimale Abstriche zu vergleichbaren Produkten hinzunehmen. Doch auch dafür hat man vorgesorgt und hält den Tech 9.1 bereit.

Gibson 8.1 480

Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass Gibson-Tyres sein Ziel erreicht hat. Nämlich direkt mit guten Ergebnissen vorn bei der Musik zu sein. Die hier getestete Reifenpaarung hat im breiten Einsatz überzeugt, was ebenso wie bereits vielerorts kommuniziert auch für den Spitzensport gilt. Man hat sich keinen Fehltritt erlaubt und sogleich ein konkurrenzfähiges Produkt entwickelt, dass sich den Vergleich mit der schon über Jahrzehnte hinaus etablierten Konkurrenz nicht zu scheuen braucht. Die Preise bewegen sich auf einem attraktiven Niveau und bieten auch dem Hobbyfahrer zahlreiche Möglichkeiten. Auch für den Mousse-Einsatz gibt es von GIBSON passendes Material zu annehmbaren Preisen und technologisch interessanten Ausführungen. Doch das heißt nicht, dass man sich bei Gibson-Tyres ausruhen darf, denn auch die Konkurrenz schläft nicht.

DSC 7568 480

Testreifen:

  • 1x Gibson Tyre Tech 8.1 90/90-21 (4,28kg/Stk.)
  • 1x Gibson Tyre Tech 6.1 140/80-18 (5,57kg/Stk.)
  • 1x Gibson Tyre Tech 6.1 X60 140/80-18 (5,49kg/Stk.)

Testschläuche:

  • 1x Gibson Schlauch Heavy Duty 4mm GIB-T-66 21" (1,35kg/Stk.)
  • 1x Gibson Schlauch Heavy Duty 4mm GIB-T-61 18" (1,87kg/Stk.)


Gibson 480

Lieferbare Dimensionen:


Vorne 21"

  • Tech 8.1 Enduro FIM 90/90-21 TT 54M
  • Tech 9.1 Enduro FIM 90/100-21 TT 54M

Hinten 18"

  • Tech 6.1 Enduro FIM 140/80-18 TT 70 R
  • Tech 6.1 Enduro FIM XC60 SOFT 140/80-18 TT 70 R
  • Tech 6.1 Enduro FIM XC50 SUPERSOFT 140/80-18 TT 70R
  • Tech 7.1 110/100-18 79M NHS
  • Tech 7.1 XC 60 SOFT 110/100-18 79M NHS
  • Tech 7.1 XC 50 SUPERSOFT 110/100-18 79M NHS

Gibson Felsig 480

PREISE

  • Tech 6.1 Enduro FIM 140/80-18 TT 70 R 72,00 Euro
  • Tech 6.1 Enduro FIM XC60 SOFT 140/80-18 TT 70 R 84,00 Euro
  • Tech 6.1 Enduro FIM XC50 SUPERSOFT 140/80-18 TT 70R 87,50 Euro
  • Tech 7.1 110/100-18 79M NHS 65,00 Euro
  • Tech 7.1 XC 60 SOFT 110/100-18 79M NHS 75,00 Euro
  • Tech 7.1 XC 50 SUPERSOFT 110/100-18 79M NHS 78,00 Euro
  • Tech 8.1 Enduro FIM 90/90-21 TT 54M 58,00 Euro
  • Tech 9.1 Enduro FIM 90/100-21 TT 54M 62,00 Euro
  • Gibson Schlauch HD 4mm TR6-Ventil 18"/19"/21" 25,00 Euro

LOGO C Banner 300x60

Weitere Infos unter: www.gibson-tyres.com

Weitere Impressionen...


Gibson MX-Tyres & Backstage-Story...


FB IMG 1478030074521 480
Mit patentiertem Speedy-Mousse ins Land der unaufhörlichen Traktion eintauchen...


 480
Benjamin Herrera mit GIBSON und LOWO-TM-GERMANY zum Vizeweltmeister-Titel...

Unsere Partner

BABOONS Technik-Tests

Copyright © 2012 BABOONS GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Keine Haftung und kein Anspruch auf Vollständigkeit sowie Richtigkeit von Inhalten, Berichten und Kommentaren.